Schützenverein Leuchtenburg

Einladung zur Kohlfahrt 2016

Kohlkönigspaar 2014: Christian und Alisha

Kohlkönigspaar 2014: Christian und Alisha

Herzliche Einladung zur Kohlfahrt 2016
Lang ist es her, die letzte Kohlfahrt im Februar 2014. Zu Fuß ging es nach Bokel zur Gaststätte Martens. Über Handy-Wecker wurde das Kohlkönigspaar ermittelt. Die Frauengruppe konnte Alisha beglückwünschen; bei den Männern wurde Christian ermittelt. Nach dem Fußmarsch konnte das deftige Kohlessen genossen werden, die Liveband "The Tramps" sorgte dann mit rockiger Musik für die notwendige Bewegung.

Martin Bahlmann mit seinem Team lädt jetzt ein zur nächsten Kohlfahrt am:
Samstag, den 27. Februar 2016 um 16.00 Uhr,
wir treffen uns an der Schützenhalle im Sommerweg.

Die Gaststätte Rabe, bekannt für leckeres Kohlessen, wurde ausgewählt. Für eine reichhaltige Auswahl an Getränken ist gesorgt und DJ Jens ist bestellt, so dass keine Wünsche offen bleiben werden. Für den Kohlgang hat das Team eine schöne Strecke durch das Ammerland ausgesucht und auch hierbei an das leibliche Wohl des Kohlvolkes gedacht.

Da nun alles gut vorbereitet ist, nimmt Martin (Tel. 04402/4589), oder per Mail martin.bahlmann[ät]web.de gerne Eure Anmeldungen
bis zum 18. Dezember 2015 entgegen.
Mit einem Betrag von 48,- Euro je Teilnehmer/in seid Ihr diesmal dabei. Den Betrag bitte auf unser Sonderkonto DE25 2806 2165 0410 9961 01 bei der Raiba Rastede bis zum 30.01.2016 überweisen.
Herzlich grüßt Euch das Orga Team

Radtour September 2016

Der SVL hat alle Mitglieder zu einer gemeinsamen Radtour mit anschließendem Grillen im Vereinsheim eingeladen. Begleitet wurde die Radtour von Horst Bischoff, welcher uns durch Teile der Wesermarsch sowie des Ammerlandes führte und uns die nähere Umgebung aus der historisch geographischen Brille zeigte. Highlight der Radtour war dann eine kleine Moor-Wanderung in Ipwege.

Die Damen fahren nach Köln (24. bis 26.10.)

Anneliese Klostermann:
Wir waren wieder unterwegs, diesmal vom 24.- 26. Oktober in Köln.
Getroffen haben wir uns Freitag um 8.00 Uhr am Bahnhof in Rastede, sind mit dem Zug nach Oldenburg gefahren, von dort mit "Mein Fernreisebus" nach Köln.
Auf der Fahrt dorthin wurden "Überlebensboxen" verteilt, mit allem was Frau an so einem Wochenende braucht. Von Creme bis Traubenzucker war so einiges enthalten.
Um 15.45 Uhr sind wir im Hotel angekommen, nach der Zimmerverteilung war keine Zeit die Koffer auspacken, es ging gleich weiter zu Kaffee Fassbender, wo unser Gastgeber schon auf uns gewartet hat.
Nach einer gemütlichen Kaffeepause machten wir uns auf den Weg zur Brauereiführung. Angefangen im Brauhaus "Früh" mit 1000 Sitzplätzen wir waren im Hopfenkeller mit Gewölbe; weiter zu Gaffel Kölsch (ein Kölsch im Stehen getrunken) dann weiter zum 3. Brauhaus mit abschließendem 3-Gänge Menü.
Nach dem guten Essen ging es dann mit dem "Nachtwächter" durch die Stadt. Durch ihn wurden uns so einige Sagen und Geschichten erzählt, der Schluss war um 0.30 Uhr mitten in Köln, per Fußmarsch sind wir zurück ins Hotel.
Samstag ging es nach einem üppigen Sektfrühstück zur Domführung. Alle wurden mit einem Kopfhörer ausgestattet und über den Dom aufgeklärt. Im Anschluss folgte ein Stadtrundgang einschließlich Führung. Es wurden viele interessante Fassaden erklärt, so kamen wir auch zum historischen Gebäude von Kölnisch Wasser. Das Bild von dem Gebäude ist den meisten von der Packung bekannt.
In den Mittagsstunden ging es auf Shopping-Tour, wo schöne Sachen gekauft wurden, Halstücher waren der Renner.
Um 16.00 Uhr war Treffen im Zimmer bei Inge und Birgit zum Sekttrinken, danach schlüpften alle in ein Event-Outfit um sich für ein Essen bei Pfütz schick zu machen.

Mit dem „Nachtwächter“ durch die Stadt Köln

Mit dem „Nachtwächter“ durch die Stadt Köln

Hier wurde dann das Geheimnis des Events verraten. Es gab Eintrittskarten zum Konzert mit David Garrett. Alle waren begeistert.
Nach dem Essen sind wir mit der Straßenbahn zum Konzert gefahren. Nach Ende des wunderbaren Konzertes fuhren wir in der total überfüllten U- Bahn zurück zum Hotel zum Treffen bei Kerstin und Susanne im Zimmer. Jetzt kamen alle Vorräte die so in den Koffern schlummerten auf den Tisch. Obstler, Mirabellenlikör, Asbach Uralt, Haselnussbrand dazu Wein und Sekt.
Während wir so gemütlich da saßen, wurde ein neues Team für unsere Fahrt in 2016 gefunden.
Es wurde beschlossen, das ab Nov. 2014 monatlich 17,50 € gespart werden auf ein Konto beim Schützenverein für die nächste Fahrt.
Wer Interesse hat sich dieser Runde anzuschließen kann sich bei Kerstin Quathammer weitere Informationen hierzu einholen.
Sonntag ging es mit der U-Bahn nach dem Frühstück an den Rhein zu einem riesigen Flohmarkt. Von dort aus sind wir zu Fuß über die Liebesbrücke ( Liebesschlösser ) zum Messeturm gelaufen. Hier sind wir in den 28. Stock gefahren und hatten eine super Aussicht bei herrlichem Wetter.
Zu Mittag haben alle noch einmal zusammen gegessen und im Anschluss die Koffer aus dem Hotel geholt. Danach ging es dann zum Bahnhof, vorbei an die Demonstration von Hooligans. Alle hatten ein bisschen Herzklopfen und wollten so schnell wie möglich in den Bus. Was verständlich ist. So hatten wir auf unserer Fahrt ein Hauch von Abenteuer.
Die Abfahrt aus Köln mit dem Bus erfolgte um 15.40 Uhr, alle sind wohlbehalten in Rastede wieder angekommen.
Zur nächsten Fahrt in 2016 sind alle volljährigen weiblichen Vereinsmitglieder des Schützenvereins Leuchtenburg eingeladen mitzufahren. Die Einladung dazu erfolgt rechtzeitig.
Es war eine sehr harmonische Fahrt. Es gab keine Streitigkeiten, es wurde keiner krank oder ist mit dem Fuß umgeknickt, wofür wir sehr dankbar sind.
Anneliese Klostermann

Fahrt nach Prag vom 27.8. bis zum 30.8.2015

Helga Düser / Bilder: Burghard Schneider
Es ist ein Donnerstag, der 27.08.2015,
6.05 Uhr als alles beginnt. Der Schützenverein Leuchtenburg reist mit 48 Personen nach Prag. Bei guter Stimmung, einer zügigen Fahrt und einem erstklassigen Fahrer der Firma Imken erreicht die Gruppe um 16.30 Uhr das Hotel Ambiente in Prag.
Prag blickt auf eine lange Geschichte zurück. Schon im Mittelalter galt die tschechische Hauptstadt als politisches und kulturelles Zentrum Mitteleuropas. Viele schöne Bauten, die von der Epoche der Gotik und des Barocks geprägt sind, sorgen für ein besonderes Stadtbild, weswegen Prag auch als die "Goldene Stadt" bezeichnet wird.
Nach reibungsloser Zimmerverteilung und Akklimatisierung ging es zum gemeinsamen Abendessen. Einige erforschten die Stadt, andere gingen zum gemütlichen Teil über. Beschauliche Cafes, Bars und sonstige Lokalitäten bietet diese Stadt zum Verweilen.
Nachdem Frühstück wurde in Begleitung von zwei Gästeführerinnen eine einstündige Stadtrundfahrt durch die Neustadt von Prag angeboten. Danach wurden zwei Gruppen gebildet und dann ging es zu Fuß durch die Strassen, Gassen und auf die aus dem 14. Jahrhundert stammende Karlsbrücke. Viele Jahreszahlen, Namen und Hintergründe wurden vermittelt. Auch der Wohnsitz von Carel Gott ist den Leuchtenburger Schützen jetzt wohl bekannt.
Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Ab 19 Uhr folgte dann eine Fahrt auf der Moldau mit dem Gästeschiff "Poseidon".
Bei heimischen Klängen eines Akkordeonspielers und einem Abendessen durfte Prag vom Wasser aus erlebt werden. Es waren überwältigende Eindrücke. Nach der Rückkehr in Hotelnähe erfolgte der obligatorische Abendschoppen.

Fotostop in Prag (anklicken vergrößert)

Freitag wurde der Altstadtteil mit dem Altstädter Ring erobert. Wiederum eine einstündige Busfahrt in Begleitung von zwei Gästeführerinnen, dann die Besichtigung der aus dem 9. Jahrhundert stammenden "Prager Burg" mit dem Veitsdom, der "Goldenen Gasse", Blick auf die deutsche Botschaft (Grenzöffnung 1989) und vielen anderen Sehenswürdigkeiten.
Das Nachmittagsprogramm enthielt eine Besichtigung der Brauerei Staropramen. Hier werden den Besuchern mit Unterstützung multimedialer Mittel alle Prozesse der Bierherstellung vermittelt. Anschliessend erfolgt eine Verkostung. Wieder folgte ein gemeinsames Abendessen, welches bei einigen (oder war es nicht das Abendessen?) zu Unpässlichkeiten führte. Der Teil der Gruppe mit dem robusteren Magen konnte erneut einen unterhaltsamen Abend erleben.

Punkt 9.00 Uhr Sonntagmorgen wurde die Rückfahrt angetreten. Mit einigen Staus, stets guter Laune, wunderbaren Eindrücken der tschechischen Metropole wurde die Heimfahrt angetreten.
Ein herzlicher Dank an den Organisator Hans-Hermann und dem Fahrer Thomas war der Abschluss. Es war wie immer ein unvergessliches Erlebnis.

Vielen, vielen Dank

Preisskat im Schützenverein Leuchtenburg (22.11.)

von Gerd Bruns
Am 22. November trafen sich wieder viele Kartenspieler aus Leuchtenburg und Umgebung zum traditionellen Skatturnier des Schützenvereins Leuchtenburg in der Sporthalle am Sommerweg.
Bereits seit 20 Jahren ist der Preisskat ein fester Programmpunkt im Vereinskalender des SVL und erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit. Gespielt wird nach den alten Deutschen Skatregeln. Nachdem die Ergebnisse der drei Runden von Birgit und Heino ausgewertet waren - ohne dass dabei das Skatgericht eingeschaltet werden musste - konnte sich Kalli Gurk mit 813 Augen auf den 1. Platz freuen.
Zweiter wurde Hermann Steenker mit 793 und dritter Ewald Melius mit 740 Augen. Die drei Erstplazierten durften sich wieder jeweils über einen gut gefüllten Präsentkorb freuen; alle anderen Teilnehmer gingen auch nicht leer aus; jeder bekam einen Preis. In den Pausen konnte geknobelt werden; auch hier gab es Wurst- und Käsepreise.
Gerd Bruns bedankte sich bei allen Teilnehmern und den Helfern, die im Hintergrund für die Bewirtung und Beschaffung der Preise sorgten. Er lud alle Teilnehmer für das nächste Skatturnier im November 2016 wieder nach Leuchtenburg ein.

Die glücklichen Gewinner (v.l.):

Die glücklichen Gewinner (v.l.):

Ewald Melius, Kalli Gurk, Hermann Steenker. Bilder:Janko Moritz

Biathlon auf Schalke

Schon vor einem Jahr kam der Gedanke auf,einmal zum Biathlon auf Schalke zu fahren. Zuerst hatte ich an eine Männertour gedacht, dann aber kamen immer mehr Anregungen, auch von Seiten der Damen. Beim Schützenfestschießen in Petersfehn kamen wir dann auf Biathlon auf Schalke zu sprechen und dass die Petersfehner Schützen schon mehrmals dort waren. Somit war die Idee geboren, zusammen mit den befreundeten Schützenverein Petersfehn diese Fahrt zu planen. Bei uns meldeten sich nach und nach immer mehr Interessenten, am Ende waren wir 44 Teilnehmer.

Die Petersfehner Schützen waren morgens schon sehr fleißig, kochten Kaffee, Tee und belegten 260 Brötchen! Um 7.15 Uhr kam dann der Bus mit dem Eventmanager Marcus Grube um uns abzuholen. Nach einer ausgiebigen Frühstückspause kamen wir gegen 12.30 Uhr in Gelsenkirchen an. Zuerst gingen wir ins Winterdorf, um einige Heißgetränke (Glühwein mit und ohne Schuß) einzufahren.
Das bargeldlose Bezahlen mit Hilfe einer speziell aufgeladenen Geldkarte fand ich eine gute Sache. Dann ging es in die Veltins Arena wo sonst die Schalker Fußballprofis kämpfen, und wir nahmen unsere Plätze ein.
Dort begeisterten uns zuerst die Nachwuchsathleten unter anderem Christina Maierhofer und Dominik Reiter, die bestimmt noch in absehbarer Zeit im Biathlon Zirkus von sich reden machen.
Anschließend schwang Olaf Henning sein Lasso und auch DJ Ötzi gab sein Bestes, äh ältestes Liedgut zum Besten.
Um 18 Uhr wurde es ernst, die ARD ging auf Sendung und die Biathlon Spitzenathleten haben uns in ihren Bann gezogen. Die beiden deutschen Teams hatten leider nicht ihren besten Tag erwischt und belegten die Ränge 6 und 7.
Das abschließende Indoor-Feuerwerk war sehr beeindruckend, um 20.30Uhr traten wir die Heimreise an und um ca. 24 Uhr waren wir wieder in Leuchtenburg. Es war ein rundum gelungener Tagesausflug, den wir eventuell in zwei oder vier Jahren wiederholen könnten.

Hans-Hermann Müller

Impressum | Kontakt | Aufnahmeantrag